SPD Finanzforum FFM

Jahresrückblick

Allgemein

Liebe Freundinnen und Freunde des Finanzforums Frankfurt,

liebe Genossinnen und Genossen,

 

seit diesem Jahr gibt es wieder ein aktives Finanzforum der SPD im Unterbezirk Frankfurt. Nachdem sich beim Unterbezirks-Parteitag im März ein Kreis von Initiatoren gefunden hatte, haben wir uns Ende Mai neu gegründet. Nun möchten wir vom Sprecherkreis zum Abschluss des Jahres 2015 zurück- und vorausblicken.

Die Idee hinter dem Finanzforum  ist dieselbe wie bei der ersten Gründung: Wir wollen allen Bürgerinnen und Bürgern ein Forum bieten, die sich über aktuelle Finanzthemen informieren und kritisch mitdiskutieren möchten. SPD-Mitgliedschaft ist keine Voraussetzung, um mitzumachen – aber natürlich sind alle Genossinnen und Genossen sehr herzlich wollkommen. Das Finanzforum Frankfurt hat dabei den Anspruch, den Diskurs der SPD in der Stadt, Region und im Bund mit finanzpolitischer Expertise zu bereichern.

 

Das wird auch unsere Inspiration und unser Auftrag in den nächsten Monaten bleiben, denn die Themen liegen auf der Straße: ob Zukunft der Eurozone, Haushaltslage der Gemeinden, Wandel bei den deutschen Finanzhäusern oder Steuerpolitik – all das verlangt nach besseren sozialdemokratischen Antworten.

 

Neu ist die Struktur unserer Veranstaltungen: Denn wir wollen nicht nur diskutieren, sondern auch konkrete Forderungen im Diskurs mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern entwickeln. Mitglieder des Forums sind daher herzlich eingeladen, sozialdemokratische Positionen zu finanzpolitischen Fragen zu entwickeln sowie diese im Forum vorzustellen und zu besprechen. Die so entstehenden Diskussionspapiere wollen wir der Öffentlichkeit über unsere Homepage zugänglich machen und somit in Partei und Gesellschaft wirken.

   

In diesem Jahr haben wir uns im Mai mit der Griechenland-Krise beschäftigt – das Thema Schuldenschnitt hat seine Aktualität nicht verloren. Gleiches gilt für unsere Diskussion zur Veränderung der Erbschaftssteuer aus dem Juli. Das Thema bleibt im Bundestag ungelöst. Und im November haben wir uns mit dem Thema Bankenstrukturreform bzw. „Trennbanken“ beschäftigt, dass derzeit auf europäischer Ebene verhandelt wird.

 

An die letzte Veranstaltung schließen wir gleich im neuen Jahr an: Am Abend des 28. Januar kommt der SPD-Europaabgeordnete Jakob von Weizsäcker zu uns, um über genau dieses Thema zu diskutieren. Jakob ist der Berichterstatter der Sozialisten & Demokraten im EP zur geplanten Verordnung zur Bankenstrukturreform. Eine ausführlichere Einladung folgt im nächsten Jahr, aber bitte tragt Euch den Termin schon einmal ein.

 

Wir haben uns aber auch weitere Themen vorgenommen: Wir werden uns mit der Zukunft der kommunalen Finanzen beschäftigen, auch vor dem Hintergrund der im März stattfindenden Kommunalwahlen in Frankfurt. Aber auch die Themen Reform der Abgeltungssteuer, Vollgeld und Digitalisierung werden wir in den Monaten aufnehmen. An der Eurozone und der Erbschaftssteuer bleiben wir ebenso dran.

 

Dabei sind wir auf eure Ideen und eure Unterstützung angewiesen. Daher zögert bitte nicht, Euch einzubringen, Themen vorzuschlagen, Arbeitsgruppen zu bilden und Diskussionspapiere zu entwerfen und vorzustellen. Unser Forum lebt vom Mitmachen. Vielleicht ein guter Vorsatz für das neue Jahr?

 

Wir wünschen euch alles Gute für 2016 und freuen uns, euch sehr bald wieder im Finanzforum zu sehen!

 

Mit besten Grüßen,

 

Euer Sprecherkreis